Praxis-Ulrike-Eigen-Physiotherapie

CMD

Als CMD (Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion) bezeichnet man die Fehlfunktion zwischen Schädel und Unterkiefer.
CMD-Patienten können unter verschiedenen Symptomen leiden, z.B.:
• Kopfschmerzen bis hin zur Migräne
• Kiefer-, Ohren- und Gesichtsschmerzen
• Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen
• Zahnschmerzen und Zahnabrieb
• Schwindel
• Ohrgeräusche
Nach der Analyse von Fehlhaltungen und Fehlfunktionen des Kiefergelenkes lindern wir Ihre Symptome durch unsere Behandlung mit manuelltherapeutischen Techniken.


Manuelle Therapie

Schmerzhaft funktionsgestörte Gelenke können manualtherapeutisch erfolgreich untersucht und behandelt werden. Unterschieden werden lokale, segmentale sowie vegetative Störungen. Ziel der Therapie ist die Schmerzlinderung, Bewegungserweiterung und Verbesserung der Arthrokinematik in einem Gelenk.


Lymphdrainage

Eine sanfte Entspannungstherapie, bei der Schwellungen (Lymphödeme) verringert und somit Schmerzen und Bewegungseinschränkungen gemildert werden. Die Anwendung erfolgt beispielsweise nach Frakturen, Operationen und Krebstherapien.


Die Abkürzung PNF steht für "Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation".

Was bedeutet das?
Ihr Körper verfügt über unterschiedliche Sinnesorgane. Durch die so genannten Bewegungsfühler (Rezeptoren) nehmen Sie wahr, wie Ihr Körper sich bewegt oder in welcher Haltung er sich befindet ("Propriozeptiv"). Durch gezielte Reize der Propriozeptoren werden Bewegungen gebahnt ("fazilitiert") und das Zusammenspiel zwischen Nerv und Muskulatur gefördert. Dadurch erreicht man eine Erleichterung der Bewegung.

Die Ziele sind:
• Koordinierung physiologischer Bewegungsabläufe und somit Abbau von pathologischen       Bewegungsmustern
• Normalisierung des Muskeltonus
• Muskelkräftigung
• Muskeldehnung


Bobath-Therapie

Die Anwendung des Bobath-Konzeptes eignet sich für alle Patienten mit Bewegungseinschränkungen, im Besonderen bei neurologischen Erkrankungen. Die Behandlung schließt das bewusste Gefühl für Bewegung, die Persönlichkeit des Patienten und eine ganzheitliche Sichtweise auf Körper und Geist mit ein.


Schroth-Therapie

Die Schroth-Therapie – benannt nach ihrer Begründerin Katharina Schroth – ist ein physiotherapeutisches Behandlungskonzept, das für Wirbelsäulendeformitäten entwickelt wurde und daher sehr effektiv in der Skoliosetherapie eingesetzt werden kann.
Nach Schroth ist die Skoliose eine Formverschiebung des Rumpfes und damit der Wirbelsäule, die nach drei Richtungen hin verläuft, also den Rumpf auf dreidimensionale Weise verformt. Das ist auch die Grundlage der Therapie: die dreidimensionale Veränderung der Wirbelsäule wird dreidimensional behandelt.
Unter Anleitung eines nach Schroth ausgebildeten Therapeuten erhält der Patient genaue Erklärungen und Anweisungen, wie diese Fehlform wieder rückgängig gemacht werden kann. Die individuell korrigier-te Haltungsposition zur größtmöglichen Aufrichtung der Wirbelsäule wird durch bewusste Wahrnehmung von Muskellänge, Muskelentspannung, Gelenkstellung sowie Gelenkkapseldehnung und Bänderdehnung verinnerlicht. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil der dreidimensionalen Skoliosetherapie ist die Dreh-Winkel-Atmung. Diese dient zur Korrektur des skoliotischen Atemmusters.
Zusammenfassend kann man sagen, dass es typisch für die Schroth-Therapie ist, diese spezielle Atem-form zu erlernen sowie die muskuläre Korrektur der hervorstehenden Anteile des Rumpfes und des Be-ckens zu verinnerlichen.


McKenzie-Konzept

Das McKenzie-Konzept ist ein Untersuchungs- und Behandlungsprogramm bei Rückenbeschwerden. Fundament ist eine genaue Befunderhebung, bei der Lokalisierung und Ausprägung des Schmerzes bestimmt werden. Daraufhin wird ein Behandlungsplan festgelegt, der je nach Fortschritt verschieden lang fortgeführt werden kann.


Triggerpoint-Therapie

Triggerpunkte sind schmerzhafte Punkte im Bindegewebe, die durch folgende Ursachen entstehen können:
• Überbeanspruchung durch Verletzungen, Zerrungen etc.
• Verspannungen nach Fehlhaltungen (schlechte Arbeitsplatz-Ergonomie,
  repetitive Bewegungen unter ungünstigen Bedingungen).
• Schonhaltungen im Zusammenhang mit anderen auftretenden Schmerzen
• Verspannungen aufgrund von Stress oder anderen äußeren Einflüssen
• Verspannungen aufgrund von psychischen Einflüssen

Diese Ursachen führen zu einer Minderdurchblutung des Muskelgewebes und somit zu Ablagerungen im Bindegewebe. Durch die Triggerpunkt-Therapie beseitigt man durch Druck die schmerzhaften Punkte und ergänzt die Behandlung mit speziellen Streichungen und Dehnungen.


Cranio Sacral Behandlung

Der Begriff "Cranio-Sacral-Therapy" kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt etwa "Schädel-Kreuzbein-Therapie. Sinn und Zweck der Cranio-Sacral-Behandlung ist es, das Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarksflüs-sigkeit zu stärken und zu harmonisieren. Diese alternative Heilmethode hilft bei unterschiedlichen Krankheitsbildern. Die Cranio-Sacral-Behandlung verspricht bei Verletzungen, die beispielsweise durch Stürze oder Unfälle hervorge-rufen wurden, und bei Schmerzen einen Heilungserfolg. Auch Muskelverspannungen und Blockaden, die im Körper vorhanden sind und diesen blockieren, können mit der Cranio-Sacral-Behandlung gelöst werden. Bei erfolgreicher Durchführung der Cranio-Sacral-Behandlung wird die Immunabwehr gestärkt, und das gesamte energetische Potenzial des Körpers erhöht sich.


FDM-Behandlung (Faszien-Distorsions-Modell)

Schmerzen finden häufig ihren Ursprung im Bewegungsapparat. Anhand der Angaben des Patienten werden Schmerzen genau lokalisiert und gezielt behandelt. So können Beschwerden wie Kopfschmerz, Schulterschmerz, Hexenschuss, Knieschmerz, Sportverletzungen usw. in kurzer Zeit erfolgreich behandelt werden. Ziel ist das persönliche Wohlbefinden und das Herstellen der vollen Funktionalität des Körpers.


Kinesiotaping

In Japan entwickelte Tapetechnik, die mit speziellem Tapematerial Muskeln, Gelenke, Bänder, aber auch das Lymphsystem unterstützt. (z.B. Tennisellbogen, Schulter-Impingementsyndrom, Rückenschmerzen)

Atemtherapie

Die Atemtherapie befasst sich mit Krankheiten des Bronchialsystems wie z.B. chronische Bronchitis, Asthma, Mukoviszidose. Sie arbeitet sowohl prophylaktisch

Die Ziele sind:
• Sekretlösung und -transport
• Stabilisierung/Aufbau eines stabilen Bronchialsystems
• Verbesserung der Brustkorbbeweglichkeit
• Förderung der Atemwahrnehmung
• Entspannung


Schröpfen

Arbeitsplatz-Ergonomie


nach oben

Wenn Sie einen Termin
vereinbaren möchten,
oder weitere Fragen haben
erreichen Sie uns hier:


Mettmann

T +49 (0)2104 172158

Hilden

T +49 (0)2103 23910

Öffnungszeiten:

Mo - Do   8.00 - 20.00 Uhr
Fr. 8.00 -19.00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Impressum | Datenschutz

facebook-logo
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren.